ÖPNV - Stärkung & Ausbau

 

"Bus & Bahn  -  nicht nur für Schüler & Berufspendler von Belang"
(Wolfgang Lacherbauer)

 

Im Grundgesetz verankert ist die sogenannte Daseinsvorsorge, hierzu gehört unter anderem der wichtige ÖPNV (= Öffentlicher Personennahverkehr). Basierend hierauf ist es die Aufgabe der Stadtverwaltung, dieses Beförderungsmittel für die Stadt und alle Ortsteile ständig weiter zu ertüchtigen. 

Man darf auch in diesem Themenfeld nicht vergessen, dass die Anforderungen und Bedingungen einem ständigen Wandel unterliegen. Was heute noch eine Selbstverständlichkeit ist, kann in fünf Jahren schon einen Platz unter "ferner liefen" einnehmen. Egal ob es der Berufpendler ist, der von Oberkirch nach Offenburg zur Arbeit fährt oder die Schülerin, die noch keinen Führerschein hat oder der Großvater aus Ödsbach, der mit seinen Enkeln in Oberkirch ein Eis essen möchte - wenn wir möchten, dass die Menschen jeglicher Altersklasse und körperlicher / gesundheitlicher Konstitution einerseits an allen Möglichkeiten des täglichen Lebens teilhaben können und andererseits auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel als das Auto zurückgreifen, ist es zwingend notwendig, den ÖPNV in Oberkirch und dem Renchtal zu stärken. Ausbau und Erweiterung der Busfahrpläne und der zwingend notwendige Erhalt der OSB-Haltestellen Köhlersiedlung / Bahnhof Oberkirch / Zusenhofen sind hier nur zwei wichtige Punkte auf der "to do"-Liste.

 

 

Wir von der "SPD & Bürgerliste" sehen die Stadt und den Landkreis in Verantwortung - gerade auch im Hinblick auf die ständig abnehmende Infrastruktur in den Ortschaften. Stadt und Landkreis müssen Sorge dafür tragen, dass gute, eng-getaktete und auf einander abgestimmte Bus- und Bahnverbindungen zu schaffen, um Menschen gesund, flexibel, kostengünstig und umweltfreundlich von A nach B zu bringen. 

Der "RingBus", der einen Großteil der Schülerbeförderung abdeckt muss noch mehr für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet werden. Wir brauchen hier verstärkt Verbindungen nach Schulschluss sowie die Verzahnung mit der TGO. Ebenso muss im Bereich ÖPNV auch die Wochenendversorgung gewährleistet werden.

Bis es soweit ist - und auch darüber hinaus - ist ein "Ruf-Taxi" ein gangbarer Weg. Gerade in den Abendstunden wäre dies eine Option, die sicherlich neben flexibler Mobilität auch ein Gefühl von Sicherheit bringt.

Ganz wichtig ist es uns, auch die Radfahrer mit der OSB zu verbinden. Wir brauchen am Bahnhof Oberkirch - und ggfls. auch Bahnhof Zusenhofen - abschließbare Fahrradboxen. Was in Appenweier ein absoluter Renner mit langer Warteliste ist, scheint in Oberkirch noch nicht einmal in der Planung zu sein. Wer sein Fahrrad sicher vor Diebstahl und Vandalismus geschützt weiß, steigt mit einem besseren Gefühl in den Zug.